Die Progressive Muskelentspannung (PME) wurde Anfang des 20 Jahrhunderts von dem Psychologen Edmund Jacobsen in Amerika entwickelt.

Heute ist die PME neben dem Autogenen Training die bekannteste und erfolgreichste Entspannungsmethode.

Im Gegensatz zum Autogenen Training ist die PME leichter zu erlernen und wirkt schon nach den ersten Anwendungen sehr positiv auf den Übenden. Das Prinzip der PME ist einfach. Verschiedene Muskelpartien werden angespannt und nach kurzer Zeit wieder losgelassen. Durch diesen Kontrast der Muskelspannung nimmt man die eintretende Entspannung wesentlich intensiver wahr, als die vorherige Anspannung.

Neben den klassischen Übungen von 16, 7 und 4 Muskelgruppen, lernen Sie auch kurze spezielle Entspannungs- und Fitnessübungen für die Augen-, Schulter- und Nackenmuskulatur, die Sie in den unterschiedlichsten Alltagssituationen einsetzen können:

z.B.: Stress am Schreibtisch, in Sitzungen und Konferenzen oder im Verkehrsstau.

 

Die Progressive Muskelentspannung wirkt sich nachweislich positiv aus bei:

  • Stress
  • Ängsten
  • psychischen Belastungen
  • Schlafstörungen
  • Bluthochdruck
  • Muskelverspannungen und Haltungsschäden
  • Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • Tinnitus
  • Magen und Darmstörungen


Die PM trägt zur allgemeinen Entspannung und Erholung von Körper, Geist und Seele bei.